Du studierst gerade Journalismus im Bachelor oder Master und möchtest deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch ein Praktikum steigern? In diesem Ratgeber zeigen wir dir, wie du das perfekte Praktikum für dein Journalismus-Studium finden kannst und was du bei der Wahl beachten solltest. Außerdem zeigen wir dir ein neuartiges Online Praktikum Konzept, welches du auch wunderbar neben deinem Studium absolvieren kannst.

Praktikum Journalismus: Wie finde ich den perfekten Praktikumsplatz?

Die Suche nach einem Praktikumsplatz neben dem Studium gestaltet sich nicht immer einfach. Oft wirst du mit einigen deiner Kommilitonen um eine ausgeschriebene Stelle „kämpfen“ müssen. Und nicht selten wirst du auch einfach die Arbeitszeiten deiner Praktikumsstelle nicht mit deinem Journalismus-Studium vereinbaren können.

Dennoch hat es enorme Vorteile für dich, den redaktionellen und journalistischen Alltag kennenzulernen. Die optimale Lösung ist hier ein Online Praktikum Journalismus mit freier Zeiteinteilung.

Welche Bereiche gibt es im Journalismus?

Vor wenigen Jahrzehnten noch gab es den Journalismus lediglich im Print. Hier arbeiteten angestellte und freie Journalisten gemeinsam in einer Redaktion, führten Recherchen durch und brachten diese aufs Papier. Anschließend wurden die Artikel gedruckt und in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern veröffentlicht.

Mit dem Zeitalter des Internets kam jedoch ein neuer Bereich im Journalismus hinzu: die digitalen Medien. Nun wurden die Arbeiten der Journalisten auch online veröffentlicht. Zum damaligen Zeitpunkt gab es aber noch immer eine strikte Trennung zwischen digital und Print. Diese gibt es heute nicht mehr.

Die meisten Printmedien verfügen inzwischen auch über eine Online-Präsenz, auf der sie dieselben oder ähnliche Beiträge veröffentliche, wie in ihren gedruckten Ausgaben.

Wie stehen die Jobchancen nach meinem Journalismus-Studium?

Im Journalismus sind praktische Erfahrungen ein Muss. Namhafte Herausgeber von Zeitungen, Zeitschriften und anderen gedruckten sowie digitalen Erzeugnissen, wünschen sich besonders kompetente Mitarbeiter mit möglichst viel Berufserfahrung.

Schreibmaschine

Im Journalismus ist praktische Erfahrung besonders wichtig. Diese kannst du schon früh bei Praktika sammeln. (Bildquelle: pexels.com / rawpixel.com)

Für Absolventen der Universität und somit auch für dich mag das eine schlechte Voraussetzung sein. Schließlich machst du ja gerade erst deinen Universitätsabschluss – woher soll also die gewünschte Berufserfahrung stammen?

Hier kommt das Praktikum im Journalismus ins Spiel. So kannst du neben dem Studium ganz einfach erste Berufserfahrungen sammeln, die gemeinsame Arbeit mit anderen Journalisten und Redakteuren kennenlernen und dich an den Berufsalltag gewöhnen.

Welche Praktika bieten sich im Bereich Journalismus an?

Für dich als angehenden Journalisten bieten sich vor allem natürlich Praktika bei den Print-, aber auch bei den digitalen Medien an. Perfekt wäre natürlich ein Praktikumsplatz bei einem Medium, das dir die Möglichkeit gibt, sowohl den Alltag im Print, als auch den im digitalen Rahmen kennenzulernen.

Weiterhin stellt sich natürlich die Frage nach dem Schwerpunkt deines Praktikums. Im Folgenden findest du deshalb eine kurze Auswahl an möglichen Bereichen.

Sportjournalismus

Als Praktikant im Bereich des Sportjournalismus liegt der Schwerpunkt deiner Arbeit auf dem Verfassen journalistischer Beiträge von Sportereignissen. Die Möglichkeiten hier sind sehr vielfältig. So werden Sportjournalisten nicht nur im Digitalen oder im Print gesucht, sondern unter anderem auch von Fernseh- und Radiosendern.

Kulturjournalismus

Wie es die Berufsbezeichnung bereits erahnen lässt, beschäftigst du dich bei deinem Praktikum als Kulturjournalist mit kulturellen Themen. Das heißt, dass deine Beiträge sich voll und ganz um die Bereiche Literatur und Kunst, Film, Theater und Musik sowie um Medien dreht. Neben den herkömmlichen journalistischen Formaten wirst du dich vor allem mit dem Verfassen von Porträts, Essays und Rezensionen befassen.

Wirtschaftsjournalismus

Dein Schwerpunkt als Wirtschaftsjournalismus-Praktikant liegt hingegen auf allen Bereichen der Wirtschaft. Damit sind vor allem wirtschaftspolitische und volkswirtschaftliche Themen gemeint, aber auch Börsenthemen und die Berichterstattung von Unternehmen. Besonderes gefragt wirst du hier bei Wirtschaftszeitschriften und -magazinen, aber auch bei Nachrichtenagenturen sein.

Wissenschaftsjournalismus

Über wissenschaftliche Erkenntnisse berichtest du, wenn du dich für ein Praktikum im Wissenschaftsjournalismus entscheidest. Weiterhin wirst du Erfahrungen im Verfassen und Veröffentlichen von Diskursen und Entwicklungen sammeln können.

Deine Aufgabe ist es letztendlich, die Erkenntnisse der Wissenschaft für die breite Öffentlichkeit zugänglich und verständlich zu machen, indem du sie erklärst, einordnest und ihre Relevanz verdeutlichst.

Technikjournalismus

Ein Technikjournalist befasst sich mit einem der unzähligen technischen Fachgebiete. Etwa mit Themen die Telekommunikation, den Verkehr, den Transport oder die IT betreffend. Oft sind es aber auch Technikjournalisten, die sich mit den Bereichen Umwelt und Energie auseinandersetzen.

Laptop

Technikjournalisten befassen sich vor allem mit technischen Themen, aber auch mit Umwelt und Energie. (Bildquelle: unsplash.com / Andrew Neel)

Als Praktikant im Technikjournalismus kannst du dich auf viele neue Aufgaben freuen – vor allem, weil mit der fortschreitenden Digitalisierung Technik-Themen zunehmend auch die Gesellschaft interessieren und somit durchaus auch ihren Weg in die gängigen Publikumsmedien finden.

Lokaljournalismus

Lokaljournalisten arbeiten sowohl bei Zeitungen, als auch beim Radio und beim Fernsehen. Sie fassen lokale Themen, wie die der Kommunalpolitik, des Sports oder der regionalen Kultur auf und berichten darüber. Der größte Bedarf an Lokaljournalisten besteht derzeit natürlich in den großen Städten. Hier befinden sich auch die lokalen Redaktionen der größeren Verlags- und Medienhäuser. Für dich vielleicht die perfekte Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen.

Boulevardjournalismus

Nicht zu vergessen ist natürlich der Boulevardjournalismus. Er zeichnet sich durch einen plakativen Stil, große Fotos, reißerische Schlagzeilen und durch einfache, meist sehr stark komprimierte Sprache aus. Da die Boulevardmedien bestimmte Themen meist aus einer individuellen, eher subjektiven Perspektive aus behandeln und das auch eher oberflächlich, werden sie gerne auch „Klatschpresse“ genannt.

Online Marketing

Den klassischen Journalismus im Print gibt es heute so gut wie gar nicht mehr. Fast alles wird inzwischen digital abgewickelt und auch die Zeitungen und Zeitschriften fokussieren sich immer mehr auf den digitalen Markt. Was sich die Verlage und Herausgeber hier wünschen, sind kompetente Journalisten, die nicht nur gut recherchieren und sich ausdrücken können, sondern auch entsprechende Kenntnisse im Bereich des Online Marketings besitzen.

Warum, fragst du dich? Damit deine journalistischen Arbeiten gelesen werden, müssen gewisse Kriterien erfüllen: angefangen bei den passenden Keywords über die Multimedia-Inhalte bis hin zur Interaktion mit dem Leser muss einfach alles stimmen.

Hinzu kommen „neue“ journalistische Darstellungsformen. So etwa Podcasts, Videos und die Interaktion über Social Media. In diesem Zusammenhang ist dann allerdings auch das Social-Media-Marketing interessant, das ebenfalls (meist) Teil eines Online Marketing Praktikums ist.

Wann bietet sich ein Praktikum im Bereich Journalismus an?

Wie du siehst, hat es nicht nur enorme Vorteile, ein Praktikum im Journalismus zu absolvieren. Es kann auch enorm spannend sein und du kannst vieles dazulernen, was dir in deinem späteren Berufsalltag eine große Hilfe sein wird. Die Frage, die sich nun natürlich für dich stellt ist, wann du ein solches Praktikum am besten machen solltest.

Optimal ist es, wenn du bereits während deines Studiums erste Berufserfahrungen sammelst. Das scheint im ersten Moment natürlich fast unmöglich, immerhin musst du regelmäßig in die Universität. Dank des Online-Praktikums ist das jedoch kein Problem mehr.

Nun kannst du ganz entspannt in deiner Freizeit in den Alltag eines Online-Redakteurs oder -Journalisten schnuppern und dich auf interessante Herausforderungen freuen – ohne, dass dein Studium zu kurz kommt. Vielleicht hast du diesen Zeitpunkt allerdings auch verpasst und stehst nun, mit Bachelor oder Master in der Tasche, aber ohne Berufserfahrung da. Möglicherweise ist es genau das, was dich keine Anstellung finden lässt.

Anstatt nun Zeit zu verlieren, bietet es sich an, ein Gap-Year einzulegen und ein Journalismus-Praktikum im Bereich Online Marketing zu beginnen.

Fazit

Besonders im Journalismus haben sich in den letzten Jahren ganz neue Möglichkeiten entwickelt. Der Print wird langsam durch die digitalen Medien abgelöst und nimmt einen anderen Stellenwert ein.

Spätestens jetzt ist es also an der Zeit, dass Journalisten sowie angehende Journalisten, wie du einer bist, sich mit den Themen des Online Marketings auseinandersetzen. Die perfekte Möglichkeit ist hier natürlich ein Praktikum, das dir nicht nur theoretisches Wissen, sondern die Praxis näher bringt.

Bildquelle: pexels.com / Pixabay